Berliner Patenmodell

von Sandra Böhme (Kommentare: 0)

Pressemitteilung

Deutsche Schreberjugend fordert Ferienreisen für Kinder und Jugendliche, die in Armut leben oder von ihr bedroht sind, denn auch von Armut bedrohte oder in Armut lebende Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Erholung!

„Die soziale Grundsicherung in unserem Land schützt nicht nur viele Menschen vor der drohenden Armutsfalle, sondern sie grenzt aktiv Kinder und Jugendliche von der Teilhabe an gesellschaftlichem Leben aus.“ so die Bundesvorsitzende der Deutschen Schreberjugend Bundesverband e. V. Denn durch die Regelungen im Zweiten Sozialgesetzbuch bleibt vielen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an einer Ferienreise verwehrt, da es im Gegensatz zu den Regelungen im Bundessozialhilfegesetz, keine finanziellen Unterstützungmöglichkeiten für Ferienfahrten für Empfängerinnen und Empfänger des Arbeitslosengeld II mehr gibt. Durch diese Regelungen verhindert der Gesetzgeber seit Jahren aktiv den Urlaub, die Erholung außerhalb der alltäglichen Strukturen, das Knüpfen sozialer Kontakte und die Teilnahme an einem Teil des gesellschaftlichen Lebens.

Aus diesem Grund rufen wir die Bundesregierung auf, im Rahmen der Diskussionen um das Armutsrisiko in Deutschland, Hilfe für die aktuell Betroffenen Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien zu schaffen.

Wir fordern von der Bundesregierung, dass die Sozialgesetzgebung die Teilnahme an pädagogisch betreuten Ferienreisen von Jugendverbänden, ermöglicht und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagenturen das Recht erhalten Ferienreisen mit Einmalleistungen zu unterstützen und zu fördern.

„Bis zu dieser längst überfälligen Gesetzesänderung wird die Deutsche Schreberjugend, Landesverband Berlin e. V., dass im letzten Jahr gestartete Zeltlagerpatenmodell fortsetzen.“, so Landesjugendleiter Oliver Gellert.

Weiterhin sind alle Unternehmen, Politikerinnen und Politiker sowie alle Menschen aufgerufen, dem Beispiel von Hans-Christian Ströbele (MdB), Swen Schulz (MdB), Wolfgang Wieland (MdB), dem Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e. V., den Berliner Stadtreinigungsbetrieben, Bündnis´90/Die Grünen Landesverband Berlin und Landesverband Berlin der Gartenfreunde e. V. zu folgen und Teilbeträge oder komplette Plätze für Ferienfreizeiten zu übernehmen.

Weitere Informationen unter: www.schreberjugend-berlin.de

Denn „Am schlimmsten ist die Lage für die Langzeitarbeitslosen und die Alleinerziehenden und deren Kinder.“, so der Bundesarbeitsminister Olaf Scholz in der Bild am Sonntag (18.05.2008)

Verantwortlich für den Inhalt:

Sandra Bautzer – Bundesvorsitzende
Oliver Gellert – Landesjugendleiter Schreberjugend Berlin & Ansprechpartner (oliver.gellert@schreberjugend-berlin.de , Mobil: 0178 5196611)

Zurück