Die Arbeit des Bundesvorstand

Wichtige gesellschaftliche Aufgaben werden in Deutschland von gemeinnützigen Organisationen wahrgenommen, wobei der eingetragene Verein die häufigste Rechtsform darstellt. Insbesondere im Bereich der Jugendhilfe sind freie Träger, als Verein organisiert und von ehrenamtlichen Vorständen geleitet, von überragender Bedeutung. In den vergangenen Jahren haben sich die Träger der Jugendhilfe – wie viele andere gemeinnützige Organisationen auch – neuen Herausforderungen stellen müssen, insbesondere:

  •  einer schwierigeren Gewinnung von Ehrenamtlichen und Mitgliedern
  •  gestiegenen Erwartungen an die Qualität der Arbeit
  •  Konkurrenz durch privat-gewerbliche/kommerzielle Anbieter
  •  der Gewinnung von alternativen Finanzierungsquellen.

Gerade auf Bundesebene gestaltet sich die Abstimmung der Vorstandsmitglieder durch hohe Distanzen recht schwierig. Zur Bewältigung der vielfältigen Arbeiten ist ein Stab von hauptberuflichen Mitarbeitern unerlässlich.

Doch auch bei der Entscheidungsfindung in jugendpolitischen Fragen ist es wichtig, dass Mitglieder des ehrenamtlich tätigen Vorstandes jeweils an den entsprechenden Vorlagen mitwirken. Diese Aufgabe ist mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden, der nur schwer und mit privaten Entbehrungen, ehrenamtlich zu leisten ist.

Vorstandsteam

Der Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Schreberjugend e. V. wurde auf der 37. Bundeskonferenz am 18.11.2016 in Ettlingen gewählt.

Ihm gehören folgende Personen an:

Bundesvorsitzender: Hardy Reckziegel

Stellvertreterinnen: Jacqueline Westphal & Julia Knecht

(auf dem Bild von links nach rechts)

Beisitzende: Schreberjugend Niedersachsen (als juristische Person)

ZeitraumNameLandesverband
1953 – 1972Ole Wilhelm OhlsenLV HH/Hamburg
1972- 1978 Peter Leuker LV NRW/Krefeld
1978 – 1986Stefan Collm LV B/Berlin
1986- 1992Peter LeukerLV NRW/Krefeld
1992 – 2004 Thomas MasjosthusmannLV NRW/Gelsenkirchen
2004 – 2016Sandra BöhmeLV Berlin/Berlin
2016 – heute Hardy ReckziegelLV Berlin/Berlin