Datum/Zeit

Date(s) - 23.09.2020
17:00 - 18:00


Beschreibung

Talk im Garten: Right to the (green) City – unsere Zukunft, unsere Stadt!?

Wem gehört die Stadt der Zukunft und wie sieht diese aus? Betonwüste oder ökosoziales Utopia? Haben junge Menschen hierbei ein Mitbestimmungsrecht und wie weit müssen in der Stadtentwicklung die Bedürfnisse der Stadtbewohner*innen von morgen schon heute berücksichtigt und mitgedacht werden?

Mit Christiane Eiselt-Sterl, Landschaftsarchitektin und -planerin mit eigener Schreberjugendgruppe, Lilly Lindhammer, FÖJlerin im Sonnenhaus der Schreberjugend Berlin, Stefan Evers, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und Generalsekretär der CDU Berlin und Hardy Reckziegel, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Deutschen Schreberjugend, gehen wir der Frage nach, was ökosoziale Gerechtigkeit in der Stadt bedeutet, diskutieren über Beteiligungsrechte junger Menschen in der Stadtentwicklung und steigen so auch in den von allen Seiten proklamierten Konflikt Wohnraum vs. Grünflächen und die damit zusammenhängenden Berührungspunkte für junge Stadtbewohner*innen ein.

Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen der Community Events des ON/OFF 2020 statt, und wird am 23. September um 17:00 Uhr live via Facebook aus dem im InsideOut in Berlin gestreamt.

Wir freuen uns auf euch und eure Fragen im Anschluss an die Diskussion!

Den Link zum Livestream gibt es hier:

Wem gehört die Stadt der Zukunft und wie sieht diese aus? Betonwüste oder ökosoziales Utopia? Haben junge Menschen…

Gepostet von Bundesverband Schreberjugend am Dienstag, 22. September 2020