TIPP 23.03.2020: Das Bodenexperiment

TIPP 23.03.2020: Das Bodenexperiment

Zum Start in die Woche möchten wir mit euch ein kleines Experiment machen zum Thema „Boden“: Was ist da eigentlich drin? Sand? Steine? Und was sind das für Krümel? Mit unserem Bodenexperiment könnt ihr das ganz einfach herausfinden!

Du brauchst dafür:

  • Eine frische Bodenprobe und ein Glas oder eine Flasche mit Schraubdeckel (möglichst schlank und gerade, ca. 300-500 ml)
  • Leitungswasser
  • Esslöffel
  • Optional: Kochsalz und einen Teelöffel

So gehts:
1. Für jede Bodenprobe ein Schraubglas bereitstellen und den Deckel abschrauben.
2. Jedes Schraubglas zu etwa einem Viertel mit der Bodenprobe befüllen. Benutze dazu den Esslöffel.
3. Danach bis etwa 1 cm unter den oberen Rand des Schraubglases Wasser zugießen.
4. Das Glas fest mit dem Schraubdeckel verschließen und mehrmals kräftig durchschütteln, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.
5. Das gefüllte Schraubglas auf einer festen Unterlage abstellen und genau beobachten, was passiert. Schau nach einer Stunde, nach ein paar Stunden und am nächsten Tag, welche Schichten sich abgelagert haben.

Ganz unten sind die Steinchen. Darüber findest du Sand. Seine Körner sind groß und schwer und deswegen so weit unten zu finden In der nächsten Schicht sind sogenannte „Schluffteilchen“. Sie sind kleiner als Sankörner aber größer als Ton, der sehr fein ist. Ganz oben lagert sich Ton ab. Er ist ganz fein, und macht einen Boden sehr dicht und schwer.

Also, wie ist dein Boden? Grob und sandig, oder eher dicht und tonig?

Erweiterung: Gib zusätzlich noch einen Teelöffel Kochsalz in das mit Boden und Wasser befüllte Schraubglas. Dann wieder fest zuschrauben und schütteln. Vergleiche deine Beobachtungen mit dem ersten Versuch!
Beobachte das Glas nach einem Tag erneut, hat sich jetzt die ganze Erde abgesetzt? Ist eine Schicht dicker geworden? Was für einen Boden hast du entdeckt?
Sieh dir die Schichten genau an, mal sie auf ein Blatt Papier und versuche sie zu beschriften:
(klares Wasser, trübes Wasser, Steine, Sand, Schluff, Ton, Pflanzenreste, Humus, …)

Morgen geht es weiter mit unseren Tipps. Das Thema Boden wird uns in den nächsten Tagen immer mal wieder begegnen, wenn wir schauen, wozu die Bestimmung der Bodenzusammenstzung nützlich ist.

Ein schönen sonnigen Tag wünschen wir euch und bis morgen!

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.