TIPP 19.05.2020: Nette Etikette

TIPP 19.05.2020: Nette Etikette

Die Eisheiligen sind vorbei, jetzt beginnt die Pflanzzeit! Um den Durchblick im Pflanzendschungel zu behalten, zeigen wir euch heute, wie man aus allem, was so zuhause rumliegt, praktische Pflanzschilder basteln kann. Damit es nie wieder heißt: „Was blüht denn da?!“

Was du brauchst:

Leere Tetra-Packs, Schraubdeckel von Gläsern, Korken, Restholz, Pappe und was dir noch so einfällt und als Schildchen taugt. Für draußen möglichst wetterfest.

Schere, Bastelsäge oder Cutter,

Tesa oder Paketband, doppelseitiges Klebeband, Kleber, etc.

Wasserfeste Stifte

Holzstäbe, Bambusstäbe, Schaschlikspieße, Äste, Zweige, etc. als Halter

Und so gehts:

Schritt 1: Schneide dir aus deinem Material passend große Schildchen aus und beschrifte sie. Bei Tetra-Packs kann man die silbernen Innenseiten gut beschreiben. Schwarze Schraubglasdeckel lassen sich mit hellen Filzstiften beschreiben. Korken lassen sich leicht beschriften. Auf Holzreste kann man schwarzes Bastelpapier kleben und beschreiben, oder sie direkt beschriften. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Achte darauf, dass die Schilder, die für draußen gedacht sind, wasserfest beschriftet werden. Mit ein bisschen Lack kann man nachhelfen, nach der Beschriftung.

Schritt 2: Schneide dir jetzt die Halter aus Holzleisten, Bambusstäben, Ästen, Schaschlikspießen oder was dir noch so einfällt, passend zurecht. Wenn du die Halter von oben ein Stück einschneidest, kannst du passende Schilder ganz einfach festklemmen.

Schritt 3: Befestige jetzt die Schildchen an den Haltern. Bei einigen kann man eventuell Schrauben oder Nägel benutzen, bei anderen reicht Kleber oder Paketband. Enscheide selbst, was am besten passt.

Schritt 4: Ab mit den Schildern an die Pflanzen und nie mehr rätseln, was man da eigentlich wo hin gepflanzt hat.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.