Internationaler Kindertag

Internationaler Kindertag

Heute ist internationaler Kindertag. Wir wünschen allen Kindern, dass sie unbeschwert aufwachsen können und dass ihre Rechte beachtet werden!

Was ist denn der Internationale Kindertag?

Am Kindertag, bzw. den Kindertagen (denn in Deutschland gibt es noch einen zweiten Kindertag am 20. September) wird in über 145 Staaten der Welt auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf die Kinderrechte aufmerksam gemacht.
Ziel des Tages ist, Themen wie Kinderschutz, Kinderpolitik und vor allem die Kinderrechte in das öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Kinder haben Rechte

Ja, haben sie. Darauf haben sich fast alle Staaten der Welt geeinigt. Dafür haben die Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention beschlossen. Das ist eine Sammlung aller Rechte, die speziell für Kinder wichtig sind.
Das Kinderrechte-Buch von zdf-logo erklärt euch genau, welche Rechte das sind: Das Buch könnt ihr hier herunterladen: Kinderrechte-Buch

Das logo! Kinderrechte-Buch
Quelle: ZDF

Kinderrechte ins Grundgesetz

Im Deutschen Bundesjugendring (das ist die Vereinigung der Jugendverbände in Deutschland), haben wir 2018 einen Beschluss verabschiedet, mit dem die Jugendverbände einstimmig fordern, dass die Kinderrechte in das Grundgesetz aufgenommen werden. Denn dadurch wird der Staat verpflichtet, sich viel stärker um die Rechte von Kindern zu kümmern und sie als handelnde Subjekte wahrzunehmen.

Aktuelles

Während der Corona-Pandemie beobachten wir, dass Familien mit Kindern bei der Betrachtung der „systemrelevanten“ (was für ein Wort) Teile der Gesellschaft erst ganz am Ende gesehen werden. Während sofort riesige Hilfspakete geschnürt werden, um Unternehmen zu retten, werden Eltern und Kinder erstmal sich selbst überlassen. Bei der Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind sie wieder erst ganz zum Schluss dran. Kinderrechte werden insgesamt weitgehend ausgeblendet. Was der Lockdown bei Kindern bewirkt, spielt kaum eine Rolle.

Das Kinderhilfswerk beklagt, dass mit dem Lockdown unverhältnismäßig in die Lebenswelt, die Grundrechte und die psycho-soziale Entwicklung von Kindern eingegriffen wird und das Kindeswohl nicht im Vordergrund steht. Das sehen wir auch so. Außerdem wäre es nötig, dass bei der Erstellung der Schutzkonzepte, die eine vollständige Öffnung der Schulen und Kitas möglich machen, Kinder und Jugendliche aktiv beteiigt werden.

Bis die Kinderrechte umgesetzt sind und Kinder endlich als eigenständig handelnde Personen begriffen werden, gibt es also noch einiges zu tun.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.