TIPP 09.09.2020: Statt Wurmkiste – Wohin mit den Obstresten?

TIPP 09.09.2020: Statt Wurmkiste – Wohin mit den Obstresten?

Apfelreste sind nicht nur super Futter für deine Wurmkiste. Aus Obstresten lässt sich auch für dich Leckeres herstellen. Nämlich Obstessig. Und das geht denkbar einfach, es braucht neben den Obstresten nur Wasser und etwas Zeit. Essig aus Apfelschalen und Wasser? Wie soll das denn funktionieren?

Essig entsteht durch einen zweistufigen Gärungsprozess. Grundlage hierfür ist Zucker, also auch Obst, denn da steckt Zucker drin. Die Obstreste vergären zunächst einmal zu Alkohol. Wenn du zum Obst zusätzlich Zucker hinzufügst, geht das schneller. Dann kommen die Essigsäurebakterien ins Spiel. Sie kommen in frischem Obst vor und auch in der Luft. Deshalb ist es wichtig, dass dein Essigansatz „atmen“ kann, er also nicht luftdicht verschlossen wird. Die Bakterien wandeln den Alkohol in Essigsäure um.

 

Du brauchst:

Apfelreste (Kerngehäuse, Schale)

Wasser

(Zucker: 2 EL pro Kilogramm Äpfel)

Einmachglas

Sauberes Tuch

Messer

 

Und so geht´s:

  1. Spüle das Glas mit kochendem Wasser aus, damit es richtig sauber ist.
  2. Schneide deine Apfelreste klein und fülle sie ins Glas. Wenn du die alkoholische Gärung beschleunigen möchtest, kannst du nun noch Zucker hinzufügen.
  3. Übergieße das klein geschnittene Obst mit Wasser, bis es gut bedeckt ist.
  4. Decke das Glas mit einem sauberen Tuch ab, damit kein Dreck oder Schimmelsporen hineinkommen.
  5. Jetzt heißt es warten. Damit dein Essigansatz gut atmen kann, schwenke hin und wieder das Glas oder rühre um. Pass aber auf, dass du dafür einen sauberen Löffel benutzt. So vermeidest du Schimmelbildung.
  6. Wenn sich in deinem Glas leichter Schaum bildet, kannst du dich freuen. Das bedeutet, dass die alkoholische Gärung eingesetzt hat und deine Apfel-Wasser-Mischung dabei ist, zu Essig zu werden. Nach ein paar Tagen entsteht auch der typische säuerliche Essiggeruch.
  7. Sobald ein intensiver Essiggeruch entstanden und das Obst auf den Glasboden gesunken ist, gießt du die Flüssigkeit durch ein sauberes Tuch in ein anderes Gefäß (vorher auch das gründlich reinigen). Wieder mit einem sauberen Tuch bedecken und wieder warten.
  8. Wenn das Experiment geglückt ist und sich unterwegs nicht doch der Schimmel eingeschlichen hat, sollte dein Gemisch nach etwa 4 bis 6 Wochen zu Apfelessig vergoren sein. Zum Schluss den fertigen Essig durch ein feines Sieb in Flaschen abfüllen und gut verschließen. Oder gleich probieren und ein leckeres Salatdressing machen.

Tipp: Keine Apfelreste im Haus? Kein Problem, du kannst aus so ziemlich jedem Obst Essig herstellen. Auch Gemüse eignet sich. Probier´s doch mal mit Himbeeren, Brombeeren oder auch Tomaten.

 

Wir wagen das Experiment und haben heute unser Essig-Gemisch angesetzt. Fortsetzung folgt 😉

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.